BPA-freie Produkte boomen

BioBella | 27. Januar 2014 13:06 Uhr

ab_plastik_FotoliaBPA ist ein chemischer Weichmacher, der vorrangig in Plastikprodukten eingesetzt wird. Seit Beginn des Plastikwahns in den 70-er Jahren hält er Einzug in unser Leben. BPA zu meiden ist gar nicht so einfach, denn es findet sich in fast allen Produkten des täglichen Gebrauchs.

Angefangen von Getränkeflaschen, Vorratsbehältern oder Küchengeschirr, über Körperpflegeprodukte, Farben, Papier, Kinderspielzeug bis zu Plastikverpackungen für Obst, Gemüse und andere Lebensmittel – Bisphenol A ist mit drin. Auch in Hausstaub werden durch Abrieb immer wieder Weichmacher nachgewiesen.

Bisphenol A gelangt in den menschlichen Organismus

In den Körper aufgenommen wird der schädlichen Stoff über die Nahrung, die Atmung und sogar über die Haut und ist in Blut, Harn und Weichteilen nachweisbar. BPA wirkt hormonähnlich und steht in Verdacht Unfruchtbarkeit bei Männern zu verursachen. Außerdem wurden negative Effekte auf den Stoffwechsel und das Herz-Kreislaufsystem bestätigt.

BPA freie Produkte boomen

Nachdem es immer mehr gut informierte Konsumenten gibt, ist die Industrie in Zugzwang und es ist erfreulich, dass es immer mehr Anbieter gibt, die BPA-freie Produkte anbieten. Ein sehr umfangreicher Onlineshop mit vielen nachhaltigen Produkten ist z.B. http://www.kivanta.de. Um Plastik im Allgemeinen zu vermeiden sollte man vor allem Produkten aus Glas oder Edelstahl den Vorzug geben, wobei gerade bei Bechern und Flaschen Edelstahl mit seiner Bruchfestigkeit punktet. Wieso also nicht gleich auf Edelstahl Trinkbecher umsteigen?

Statt Plastikgeschirr gibt es Alternativen aus Bambus und auch bei Spielwaren gibt es BPA-freie Produkte. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und die Umwelt. Die Zeiten wo Konsumbewusstsein Verzicht bedeutet hat, sind längst vorbei!

ab_edelstahl_becher_kivanta

 

Artikelbilder: Plastik © carsten jacobs, Fotolia.de – Edelstahlbecher © www.kivanta.de

 

 

Beitrag kommentieren

Kategorien: Essen & Trinken, Gesundheit & Wellness, Gesundheit & Wellness, Kinder & Familie, Recyling & Entsorgung, Umwelt & Energie

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

weitere Beiträge von

1 Kommentar

  1. Franziska Burghardt schrieb am 17. Juni 2015 um 21:51

    Hallo,
    gerade wo wir tagtäglich verschiedensten Giften ausgesetzt sind, bin ich davon überzeugt, dass schadstofffreie Flaschen ohne Weichmacher eine sehr gute Lösung sind. Wenn wir weiterhin nicht nachdenken und uns stets solchen Giften, wie Weichmacher aussetzen, dann werden wir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einmal ernst krank. Wirft einen Blick auf den “World Cancer Report”, ihr werdet merken, dass die Krebsrate dramatisch steigt. Ich kann euch diesen Artikel zum Thema “Schadstofffreie Flaschen”: http://www.derneuemann.net/schadststofffreie-flaschen/5029
    Gruß und bleibt gesund

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.