Kleidertausch gegen Konsumwahn

BioBella | 21. Februar 2011 09:34 Uhr

Was üblicherweise im privaten Kämmerchen und zwischen gleichgesinnten Freundinnen vor sich geht, holt das TOP SWAP Kleidertausch Projekt im Rahmen des Gemeindebaufestivals ins öffentliche Rampenlicht.

Beim frisch fröhlichen Kleidertausch daheim mit den Mädls bei Fingerfood und allerlei Trinkbarem wird üblicherweise getauscht, was im eigenen Kleiderschrank eindeutig nichts mehr verloren hat, der besten Freundin allerdings wie angegossen steht.

Eingeschränkte Möglichkeiten beim privaten Kleidertausch

Wer schon öfter derlei “Kleidertausch-Parties” hinter sich gebracht hat wird allerdings wissen, dass früher oder später immer wieder dieselben Sachen aus den Untiefen verschiedener Kleiderkästen auftauchen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist klar, dass frischer Wind durch die eingeschweißte Tauschclique wehen muss.

Kleidertausch im großen Stil

Grund genug also, sich nicht nur die Mädls sondern vor allem nicht mehr benötigte Klamotten und Schrankhüter zu schnappen, und zum Swap Shop ins Generalicenter zu pilgern! Was Sie dort erwartet hören Sie hier.

Noch zwei Wochenenden kann im Pop Up Store im ersten Stock des Generalicenters nach Herzenslust geschmökert, getauscht und verschönert werden – einfach alte Kleidung in gutem Zustand abgeben, gegen Bons tauschen und los geht das völlig kostenfreie Shoppingvergnügen!

Ich habe mir den SWAP SHOP am Samstag selbst angesehen und ich muss sagen, dass es großen Spaß gemacht hat, herumzustöbern und die Betreuung äußerst nett und hilfsbereit war. Weil sie dort aber an Kleidertausch-Ware schon übergehen, wurde nicht mehr gewogen, sondern mit “Lass hier, was Deiner Meinung nach den gleichen Wert hat, wie das was Du Dir ausgesucht hast.” an die Fairness der Kunden appelliert. Ehrlicher Weise muss ich aber auch sagen, dass die Qualität der Kleidung bei Weitem nicht an die auf privaten Tauschparties herankommt. Aber es kommt ja täglich neue Ware dazu. Da wird sich auch das eine oder andere Schnäppchen finden :)

Kleidertausch-Paradies mit eigener Währung und freien Nähmaschinen

Die Bons (sozusagen die Swap-Shop Währung) werden übrigens nach Kilo und Gramm vergeben, großzügiges Ausmisten im eigenen Kleiderschrank lohnt sich also! Einzige Bedingung: keine Schuhe mitbringen, denn die sind zu schwer für den Kleidung-in Bon-Umtausch!

Das Kleidertausch-Swap-Shop PLUS!

Wem das neue Fundstück übrigens nicht passt oder wer sein altes Lieblingsteil einer Rundumerneuerung unterziehen möchte, der kann während der BLOCK:WORKSHOPS selbst zu Schere, Nähmaschine und Firlefanz greifen, und sich unter fachmännischer Anleitung des Designers und Kreativcoaches Walter Lunzer kreativ austoben.

Die Workshops sind so wie der Swap Shop für alle öffentlich und kostenfrei zugänglich, Anmeldungen für die Workshops werden allerdings gerne entgegen genommen: modeblock[at]gmail[dot]com

Kleidertausch: Wann und Wo?

Pop Up Store
Generali Center, 1. Stock
Mariahilferstraße 77
A – 1060 Wien

17.-19. Februar 2011, 15.00 – 19.00 Uhr
2
4.-26. Februar 2011, 15.00 – 19.00 Uhr
03.-05. März  2011,    15.00 – 19.00 Uhr

Zeigen wir der Konsumgesellschaft die lange Nase wenn wir aus unserem eigenen Kleiderschrank Kapital zu schlagen wissen, und setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen globale Überproduktion und die Wegwerfgesellschaft! Auf die Plätze, fertig, los zum SWAP SHOP!

Kleidertausch Parties in Deutschland

Sebastian Backhaus hat hier einen eigenen Blog zum Thema Kleidertauschparties in Deutschland: Klamottentausch.net

Bildrechte: Vorschaubild und kleines Artikelbild – © Martin Nußbaum, Artikelbild groß © biokontakte.com

Beitrag kommentieren

Kategorien: Mode & Accessoires, Mode & Accessoires

Tags: , , , , , , , , , , ,

weitere Beiträge von

6 Kommentare

  1. Marianne Zauner schrieb am 1. März 2011 um 21:21

    Wirklich eine ganz tolle Idee – Gratulation!
    Wenn es das doch auch in meiner Nähe gäbe!
    Viel Erfolg!

  2. Fabian schrieb am 9. März 2011 um 15:44

    ich finde diese Idee großartig. Weiß hier zufällig einer ob es sowas auch schon in Nordrhein-Westfalen gibt?

  3. BioBella schrieb am 9. März 2011 um 16:00

    Für Deutschland habe ich den Link http://www.klamottentausch.net im Artikel vermerkt. Vielleicht findest Du ja da etwas…

  4. Nadine schrieb am 15. April 2011 um 18:50

    Wie schaut es denn dort mit Kindersachen aus. Für meine Kleinen kauf ich die sachen derzeit oft auf dem Troedelmarkt oder online…

  5. BioBella schrieb am 15. April 2011 um 22:45

    @nadine: das war leider nur ein projekt für 3 wochenenden und ist mittlerweile vorbei. aber es ist sehr gut angekommen… vielleicht wird es ja mal wiederholt :) vielleicht wäre ja auch der schenkladen in wien etwas für euch. nähere infos dazu hier: http://www.biokontakte.com/artikel/bauen-wohnen/schenkladen-umsonstladen

  6. Pingback: FAST FASHION: Kleider-Kauf-Wahn schrieb am 26. September 2013 um 11:23

    […] oder Kleidertauschparties (Fashion Blog-Beitrag) […]

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.