Greenball Symposion

BioBella | 14. Oktober 2010 08:02 Uhr

Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Kombination mit Sport? Ist das sinnvoll? Und was für Möglichkeiten gibt es da?

Nachhaltigkeit und Umweltschutz beim Sport?

Meines Erachtens ein sehr innovativer Gedankenansatz und wenn man sich näher mit diesem Thema auseinander setzt, dann merkt man schnell, dass auch in diesem Bereich einiges optimiert werden kann.

Jörg Meixner von der Organisation Greenball hat das erkannt und engagiert sich, um auch in Sportlerkreisen ein Umdenken zu forcieren.

Als Mutter von drei sportlichen und vereinszugehörigen Kindern und auch selbst aktive Sportlerin, interessiert mich sehr, was die Experten zu sagen haben. Wer sich hier auch angesprochen fühlt, der sollte sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen. Wir sehen uns dann beim

Greenball Symposion am Mittwoch, 20. Oktober 2010

A – 2380 Perchtoldsdorf, Hyrtlgasse 4
im Festsaal der Burg Perchtoldsdsorf
Beginn: 17 Uhr

Nach Grußworten von Bürgermeister Martin Schuster und Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf stehen unter anderen interessanten Referenten auch Mag. Michaela Königshofer (Clean Clothes), DI Lisa Muhr (Göttin des Glücks), DI Petra Schön (Klimabündnis NÖ) auf dem Podium.

Angesprochen werden Themen wie

  • Nachhaltigkeit und Ökologie im Sportstättenbau
  • Ökologisch produzierte Sportartikel und -kleidung
  • Sport und Mobilität (Fahrten zum Veranstaltungsort)
  • Abfallmanagement für Sportveranstaltungen

Im Anschluss wird es noch gemeinsame Arbeitskreise zum Thema geben und ein geselliges Get-together am Greenball Buffet.

Nähere Infos bei Jörg Meixner unter +43-650-6868515 oder per Email joerg.meixner[at]volleyteam[dot]at

Das komplette Programm finden Sie hier: Programm

Beitrag kommentieren

Kategorien: Umwelt & Energie, Urlaub & Freizeit

Tags: , , , , , , , , ,

weitere Beiträge von

4 Kommentare

  1. Quantya Park via Facebook schrieb am 15. Oktober 2010 um 08:21

    Wir haben schon den Umweltschutz im Sportbereich umgesetzt und fahren Motocross mit Elektromotorraeder.
    Keiner wird belästigt und macht mächtig Spaß .

  2. Rolf Trippel via Facebook schrieb am 20. Oktober 2010 um 17:35

    Im Rhein Main Gebiet gibt es seit 6 Jahren die Bio Runner, eine Laufgemeinschaft die versucht den “Bio” Gedanken laufend in die Bevölkerung zu transportieren. Beim Frankfurt Marathon starten wir jährlich mit 200 Teilnehmern aus ganz Deutschland. Minimarathon, Staffeln und Einzelläufer. Die Läuferverpflegung für alle wird von den Sponsoren, das Umweltforum, getragen. 7 Tonnen Bananen, 1Tonne Äpfel und Trauben, alles in Bio Qualität. Das ist doch schon mal was :-)

    http://www.frankfurt-marathon.com/de/allgemein/news/commerzbank-frankfurt-marathon-news/detailansicht/browse/1/article/1296/commerzbank_frankfurt_marathon_fuehrend_beim_klimaschutz-1.html

  3. Rolf Trippel schrieb am 20. Oktober 2010 um 18:38

    Im Rhein Main Gebiet gibt es seit 6 Jahren die Bio Runner, eine Laufgemeinschaft die versucht den “Bio” Gedanken laufend in die Bevölkerung zu transportieren. Beim Frankfurt Marathon starten wir jährlich mit 200 Teilnehmern aus ganz Deutsch…land. Minimarathon, Staffeln und Einzelläufer. Die Läuferverpflegung für alle wird von den Sponsoren, das Umweltforum, getragen. 7 Tonnen Bananen, 1Tonne Äpfel und Trauben, alles in Bio Qualität. Das ist doch schon mal was :-)

    http://www.frankfurt-marathon.com/de/allgemein/news/commerzbank-frankfurt-marathon-news/detailansicht/browse/1/article/1296/commerzbank_frankfurt_marathon_fuehrend_beim_klimaschutz-1.html

  4. biokontakte.com via Facebook schrieb am 21. Oktober 2010 um 09:10

    freut mich sehr zu hören, dass es hier schon pioniere gibt :) hoffe, dass sich viele sportveranstalter ein beispiel an euch nehmen…

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.