Klimaschutz am Fenster mit Thermo Rollo

BioBella | 30. Mai 2016 09:07 Uhr

Ökostrom, ein maßvoller Umgang mit Energie, energieeffiziente Haushaltsgeräte, abbaubare Reinigungsmittel und weniger Müllverbrauch – es gibt unzählige Möglichkeiten, im Haushalt den persönlichen ökologischen Fußabdruck zu verringern.

Was viele umweltbewusste Verbraucher jedoch oftmals nicht wissen: Fenster stellen in Wohnungen, neben einer unzureichenden Dämmung der Wände, einen nicht zu unterschätzenden Faktor für unnötige Energieverluste dar – und das keineswegs nur, wenn sie alt und einfach verglast sind. Auch modern ausgerüstete Fenstertypen isolieren bislang noch längst nicht vollständig. Die Folge: Auch hier wird Heizwärme mehr oder weniger zum Fenster rausgeheizt.

thermo rollo

Wärmedämmung leicht gemacht

Wer konsequent Energie sparen möchte, sollte daher auch einmal die vorhandene Fensterdekoration unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls durch ein Energiesparmodell austauschen. Ein vom Fraunhofer Institut für Bauphysik festgestellter Fakt ist: Ein Thermo Sonnenschutz reduziert den Energieverbrauch. Obendrein ist er ideal, wenn man sich ein neues Fenster gar nicht leisten kann oder als Bewohner einer Mietwohnung gar kein Mitspracherecht bei der Auswahl der Fenster hat.

Fensterdekorationen mit Thermo-Schutz, die wie ein Schutzschild gegen Heizwärmeverluste wirken, gibt es so einige: isolierende Vorhänge, Glasfolien, Plissee – oder ein Thermo-Rollo, die es schon recht günstig zu kaufen gibt.

Thermo-Rollo als Hitze- und Kälteblocker

Thermo-Rollos sind in vielen Farben und Mustern erhältlich. Auf der Rückseite sind sie mit einer Aluminiumschicht bekleidet, die sowohl Wärme als auch Kälte abweist. Gegenüber Thermo-Vorhängen haben sie nicht nur den Vorteil, dass sie wesentlich mehr Platz sparen und damit auch in kleinen Wohnräumen eine passende Option darstellen, sondern sie sind auch noch etwas effizienter. Das gilt allerdings nur, wenn das Thermo-Rollo sich in unmittelbarer Nähe zum Fensterglas befindet. Denn wird es, wie oft üblich, an Decke oder Wand angeschraubt, kann das Rollo seine Energiesparfunktion aufgrund des großen Abstandes zum Fenster nicht nur unzureichend, sondern überhaupt nicht entfalten.

Das heißt: Das  Thermo-Rollo sollte entweder direkt am Fensterflügel verschraubt werden oder kann zum Beispiel auch mit Klemmvorrichtungen angebracht werden. Die Klemm-Montage ist vor allem eine geeignete Systemlösung, wenn der Vermieter Verschraubungen mit Bohrlöchern im Fenster nicht zustimmt.

Ein weiterer Vorteil ist: Ein Thermo-Rollo hat aufgrund seiner Spezialbeschichtung automatisch die Eigenschaft, Räume sehr stark zu verdunkeln. Es sorgt so unter anderem auch für eine komplett lichtgeschützte und damit erholsame Nachtruhe bzw. ausreichend dunkle Verhältnisse für Schichtarbeiter, die tagsüber schlafen. Zusätzlich wird auch noch starker Blick- und Blendschutz geboten. Während der Heizperiode also zur Schlafenszeit oder auch bei Abwesenheit den Rollo vor dem Fensterglas vollständig herunterzuziehen, um möglichst viel Energie und Heizkosten einzusparen und so aktiv zum Klimaschutz beizutragen.

Quelle und Bildrechte © Livoneo

Beitrag kommentieren

Kategorien: Bauen & Wohnen, Bauen & Wohnen, Umwelt & Energie, Umwelt & Energie

Tags: , , , , , , , , ,

weitere Beiträge von

1 Kommentar

  1. Antje schrieb am 20. Juli 2016 um 19:47

    Isolierende Rollos hab ich bei mir selbst in der Wohnung. Im Sommer halten sie die Hitze ab und im Winter drinn. Für solch eine kleine Ivestition ist das ein super Ergebnis!

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.