Anti-Atom-Kampagne gegen ungarisches AKW Paks

BioBella | 11. März 2016 11:52 Uhr

Anlässlich des 5. Jahrestages der Atomkatastrophe in Fukushima startet die oekstrom AG eine Online-Petition gegen den geplanten Bau von zwei weiteren Reaktoren im ungarischen Atomkraftwerk Paks, das nur 180 km von der österreichischen Grenze entfernt ist.

485_petition_oekostrom

Initiative gegen Ausbau des AKW Paks

Seit der Gründung der oekostrom AG 1999 setzt sich das Unternehmen für eine nachhaltige Energiewirtschaft ein. Atomkraft hat hier keinen Platz! Weder in Österreich noch in einem unserer Nachbarländer.

Der Ausbau von Paks  würde eine Steigerung der nuklearen Erzeugungskapazität in Ungarn um fast ein Drittel auf insgesamt 75 % bedeuten. Im Zuge dessen wird dann wohl billiger, subventionierter Atomstrom nach Österreich importiert.

Kampagnenleiter Energie & Atom, Reinhard Uhrig von Global 2000 meint dazu:

“Atomkraft ist eine gescheiterte Technologie, die auch nach mehr als 60 Jahren nicht wettbewerbsfähig zu errichten und zu betreiben ist, ganz zu schweigen von den enormen Gefahren und dem hochradioaktiven Müll. Wir begrüßen, dass die oekostrom AG hier als einziger österreichischer Stromanbieter gegen diesen versuchten Anschlag auf die Energiewende durch die Subventionierung eines Atom-Großprojektes vorgeht.”

Sowohl die räumliche Nähe als auch der Einfluss auf den österreichischen Strommarkt hat die oekostrom AG veranlasst, bei der Europäischen Kommission Beschwerde gegen das Projekt Paks II einzureichen. Es soll geprüft werden, ob der von Russland gewährte Kredit und die fehlende Ausschreibung rechtmäßig sind. Alle weiteren Infos dazu findest Du im Positionspapier.

Der AKW-Gefährdungsatlas zeigt ganz deutlich wie groß das gefährdete Gebiet rund um Atomkraftwerke ist.

Gib jetzt Deine Stimme gegen Atomstrom ab

Laut Lukas Stühlinger, Vorstand der oekostrom AG, sollen bis Frühsommer 2016 15.000 Unterschriften gegen Paks II gesammelt und an die Europäische Kommission übermittelt werden. Trage bei zu mehr Klima- und Umweltschutz und lasse nicht zu, dass Ungarn uns der Gefahr eines weiteren Tschernobyls oder Fukushima aussetzt. Gib Deine Stimme ab gegen nukleare Energieträger!

Hier geht’s zur Petition gegen das ungarische AKW Paks

Quelle und Bildrechte © oekostrom AG

 

Beitrag kommentieren

Kategorien: Umwelt & Energie

Tags: , , , , , , ,

weitere Beiträge von

4 Kommentare

  1. Isabella Wohlgemuth schrieb am 14. März 2016 um 11:59

    es gibt natürliche Alternativen – wie oft muss ein Atomkraftwerk Schaden anrichten, damit die Menschheit aufwacht?

  2. Alfred Rapp schrieb am 15. März 2016 um 14:14

    Gegen AKW – für Umwelt und Gesundheit

  3. Willfahrt Manfred schrieb am 25. April 2016 um 10:07

    Gegen jede Energie, welche gegen die Natur geht bzw. die wir nicht kontrollieren können!

  4. windbüchler rene schrieb am 3. August 2016 um 10:01

    Ich bin einfach dagegen sebst einstein hat es am ende bereut

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.