Die Vorteile der Regenwassernutzung

BioBella | 13. Mai 2013 17:04 Uhr

Die Nutzung von Regenwasser wirkt sich aus mehreren Gründen positiv auf die Umwelt aus. Wer jetzt nur die Regenwassertonne im Schrebergarten vor Augen hat irrt, denn mittlerweile gibt es Anbieter von Gesamtsystemen für ganze Einfamilienhäuser.

Ökologischer Nutzen durch Regenwassernutzung

Wer zum Beispiel mit Benz Baustoffe Regenwassertonnen oder vergleichbaren Regenwasserspeichern Trinkwasser einspart, sorgt auch dafür, dass der Grundwasserspiegel steigt, denn einerseits wird weniger Grundwasser entnommen und andererseits lassen viele Anlagen Regenwasser versickern, anstatt es in die Kanalisation zu leiten. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Umwelt und die Agrarwirtschaft aus, da Trockenperioden leichter überbrückt werden können. Für die Pflanzenbewässerung im Garten ist Regenwasser ohnehin besser geeignet als das kalte, oft harte und kalkhaltige Trinkwasser aus der Leitung.

In Deutschland und Österreich liegt der pro Kopf Verbrauch von Wasser bei etwa 140 Litern pro Tag. Der Löwenanteil, nämlich etwa 80% davon entfallen auf Baden/Duschen, geht die Toilettenspülung hinunter oder läuft durch die Waschmaschine. Trinkwasserqualität ist hier wirklich unnötiger Luxus. Hätten Sie gedacht, dass nur etwa 2-3 % des Gesamtwasserverbrauchs zum Kochen verwendet wird?

Geldersparnis durch Regenwasser

Die Lebenshaltungskosten steigen, die Löhne sinken, niemand hat noch irgendetwas zu verschenken! Die Regenwassernutzung kann maßgeblich dazu beitragen, dass die Brieftasche geschont wird. Dass man mit der Regenwassernutzung allein durch den geringeren Wasserverbrauch Geld einspart, ist natürlich klar, doch eine zusätzliche Kostenersparnis wird möglich, weil immer mehr Gemeinden den Besitzern einer Regenwassernutzungsanlage örtliche Gebühren für Dachniederschlagswasser oder andere versiegelte Flächen erlassen. Die Wirtschaftlichkeit ist auch vom Niederschlag abhängig – und der ist in unseren Breiten bekanntlich eher hoch! Die Regenwassernutzung lohnt sich also in jedem Fall!

Wo ist Regenwasser nutzbar?

Nachdem Regenwasser nicht als Trinkwasser geeignet ist, kann es auf keinen Fall zum Kochen, Trinken oder für die Körperpflege verwendet werden.

Zur Nutzung für die Waschmaschine gibt es Vorbehalte. Hygienisch ist Regenwasser beim Wäsche waschen unbedenklich, jedoch können durch Belastungen mit Eisen oder Mangan unter Umständen Verfärbungen entstehen.

Am Geeignetsten ist Regenwasser zur Nutzung für die Toilettenspülung und natürlich zur Gartenbewässerung.

Bild Regen © David De Lossy/Photodisc/Thinkstock

Bild Regenwasser-Zisterne © Benz Baustoffe, Carat Retentionszisterne

Beitrag kommentieren

Kategorien: Bauen & Wohnen, Garten & Pflanzen, Recyling & Entsorgung

Tags: , , , , ,

weitere Beiträge von

1 Kommentar

  1. Pingback: Regenwassernutzung – Nicht nur der Umwelt zuliebe | Haus-Garten-Meister schrieb am 23. Juli 2013 um 13:26

    [...] Örtliche Gebühren für Dachniederschlagswasser oder andere versiegelte Flächen werden von Gemeinden oftmals erlassen (Der Gedanke an die Gemeinde [...]

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.