Nestlé kauft Palmöl aus Urwaldzerstörung

BioBella | 18. März 2010 11:52 Uhr

Laut einem aktuellen Greenpeace Report trägt Nestlé durch den Bezug von diversen Rohstoffen wie z.B. Palmöl von der bereits in schweren Verruf geratenen Sinar-Mas-Gruppe zur Zerstörung des Regenwaldes in Indonesien bei.

Das eindrucksvolle Video von Greenpeace dazu

Auf Intervention von Nestlé wurde dieses Video sogar vorübergehend gesperrt. Was kein sehr schlauer Zug war, denn wie allgemein bekannt, wird das Interesse dadurch naturgemäß nur noch größer. Wir warten auf weitere Reaktionen des Konzerns, aber bitte verschont uns mit Greenwashing Versuchen!

Nicht nur die ökologische Katastrophe sondern auch die Vernichtung des Lebensraums der Orang-Utans brachten bereits Unternehmen wie Unilever oder Kraft dazu ihre Verträge mit Sinar Mars zu kündigen.

Jetzt soll Druck auf Nestlé gemacht werden, die das Palmöl für viele ihrer Produkte, unter anderem auch für den Schokoriegel KitKat verwenden. Wer den Nestlé Konzern auffordern will, in Zukunft kein Palmöl aus zerstörten Urwäldern mehr zu kaufen sendet ein Protest-Mail.

Dass “fair gehandelt” nicht gleichzusetzen ist mit Umweltschutz, sieht man am FAIRTRADE Logo auf dem KitKat-Riegel. Aber das ist eine andere Geschichte…

Bildrechte: © Greenpeace / John Novis – Wilmar Consession Palm Oil Industry; © Greenpeace / Ardiles Rante – Greenpeace Team from the “Climate Defenders Camp”; © Greenpeace / Natalie Behring-Chisholm – Baby Orangutans und Vorschaubild

Beitrag kommentieren

Kategorien: Essen & Trinken, Tierwelt & Tierschutz, Umwelt & Energie

Tags: , , , , , ,

weitere Beiträge von

1 Kommentar

  1. Messner schrieb am 30. Januar 2013 um 12:17

    Nicht nur die warenbeschaffung ist zu hinterfragen auch die in Verkehrsetzung bedenklicher Produkte bzw.Verpackungen die ewig nicht verrotten ist nach unserer Meinung eine mindestens genauso große Schweinerei wir werden letztlich alle dafür in naher Zukunft dafür bezahlen aus unserer Sicht ist es wünschenswert das die in Verkehrbriger auch dazu verpflichtet werden Ihren müll zu beseitigen.
    m.f.g.
    Messner

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.