Solarförderung in Deutschland gekürzt

BioBella | 20. Juli 2012 16:45 Uhr

Nach langem Hin und Her bekam die Solarförderung in Deutschland nun doch eine Obergrenze. Die Folgen der Entscheidung können ein Ansteigen der Kosten und folglich eine Bedrohung der Akzeptanz der Energiewende sein.

Wie aktuelle Nachrichten aus der Solarbranche berichten, könnte die 52-Gigawatt-Deckelung bereits im Jahre 2015 erreicht sein. Der dadurch entstehende Druck zum Ausbau der Solarenergie ist nicht wünschenswert. Energieexperten von Greenpeace wünschen sich vielmehr einen kontrollierten Zuwachs über einen langen Zeitraum.

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) rechnet damit, dass Solarstrom schon bald ohne Förderung wettbewerbsfähig sein wird. Er ist optimistisch, dass Solarstrom schon in einigen Jahren ganz ohne Förderung die Marktreife erlangen wird.

Deutschland ist erneuerbar

Dass Deutschland hier eine Vorreiterrolle einnehmen könnte beweist der Greenpeaceplan “Deutschland ist erneuerbar”. Schritt für Schritt, Jahr für Jahr und unter Berücksichtigung von technischen Machbarkeit zeigt er, dass es lediglich am politischen Willen fehlt.

Auch die Auswirkungen auf das Klima werden erklärt. Über einen Zeitraum von 40 Jahren kann die Energiewende zur Klimawende werden. Gefährlicher Atomkraftwerke und besonders klimaschädigende Kohlekraftwerke werden dann der Vergangenheit angehören. Bis 2050 können die Erneuerbaren Energien den gesamten Strombedarf decken. Deutschland kann so seine Emissionen um etwa 90 % senken.

PDF Greenpeace-Energiewende-Plan “Deutschland ist erneuerbar”

Einspeisevergütung versus Stromspeicher

Ob es bei den vorgesehenen teilweise drastischen Kürzungen der Einspeisevergütung bleibt ist noch ungewiss. Auch Maßnahmen nach denen Großanlagen (mehr als 10 Megawatt) nicht mehr gefördert werden sollen werden erneut überprüft.

Wichtig wäre die Entwicklung effektiver Stromspeicher für netzgekoppelte Anlagen, dann würde die Diskussion um die Einspeisevergütung der Vergangenheit angehören. Die Bundesregierung hat jedenfalls zugesagt, die Forschung auf diesem Gebiet zu fördern und auch den Kauf solcher Speicher zu fördern.

Bildrechte: Vorschaubild und Artikelbild © Fotolia.de

 

 

 

Beitrag kommentieren

Kategorien: Artikel, Bauen & Wohnen, Umwelt & Energie

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

weitere Beiträge von

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.