TEPCOs Lügen sind nun bewiesen

BioBella | 27. Mai 2011 09:41 Uhr

Was uns allen seit Monaten klar ist, bestätigt nun eine von Greenpeace präsentierte, bislang unveröffentlichte Studie.

Die Welt wurde vorsätzlich getäuscht und belogen

Ganz abgesehen von der beharrlich betriebenen Desinformationspolitik, wurde die ganze Welt vorsätzlich getäuscht und belogen. Die Studie zeigt, dass TEPCO schon in den ersten Stunden nach dem Erdbeben von der Kernschmelze gewusst haben muss.

Die radioaktive Verseuchung seiner Angestellten, der umliegenden Region und des Meerwassers wurde ganz bewusst in Kauf genommen. Und das macht nun wirklich keinen guten Eindruck!

Schön brav und vor allem kritiklos wurden die Ausflüchte und Verheimlichungen von TEPCO auch von der deutschen Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) übernommen. Die gesamte Atomlobby möchte der Menschheit glauben machen, dass Atomkraft beherrschbar ist. Aber so einfach nimmt das Volk die Gefährdung von Leib und Leben nicht mehr hin. Das Ende des Atomzeitalters ist längst überfällig!

Lügen haben Konsequenzen für die Bewertung der Ethikkommission

Das gefährliche und verantwortungslose Handeln des Nuklearkonzerns TEPCO hat nach Meinung der Umweltschützer auch Konsequenzen für die technische und ethische Bewertung der Atomkraft in Europa. Greenpeace übergab die Studie der Ethikkommission, die am kommenden Samstag ihre Empfehlung an die Bundesregierung geben wird.

Der Super-GAU in Deutschland

Ebenso wenig wie alle anderen Länder ist auch Deutschland nicht auf einen Super-GAU vorbereitet. Schon allein eine Kühlung mit Unmengen an Meerwasser wäre hier nicht möglich. Nachdem der deutsche Katastrophenschutz auch einer Evakuierung dieses Ausmaßes nicht gewachsen wäre… Wir wollen nicht daran denken!

Wir wollen nicht daran denken?

DOCH! Wir wollen daran denken. Es uns vor Augen halten und unsere Stimme gegen Atomkraft erheben!

Weiterführende Links zum Thema Atomkraft

Deutschland ist erneuerbar! – Petition in Deutschland, die auch alle Österreicher betrifft. Denn: Radioaktive Strahlung kennt keine Grenzen!

Österreichische Initiative gegen Atomkraft: Abschalten! Jetzt!

Und abgesehen von der direkten Gefahr des AKW dürfen wir auch nicht vergessen, dass es für die Entsorgung des Atommülls noch immer keine Lösung gibt!

Schon lange vor Fukushima war meine Angst vor den Gefahren der Atomkraft da. Mein Artikel vom 19. Jänner 2011 liest sich ob der kurz darauf tatsächlich eingetretenen Katastrophe fast schon wie eine Prophezeihung. Erdebeben, Flugzeugabsturz, Terroranschlag… Atomkraft wird NIEMALS sicher sein!

Quelle: Greenpeace

Beitrag kommentieren

Kategorien: Umwelt & Energie

Tags: , , , ,

weitere Beiträge von

7 Kommentare

  1. Petra Jeckle via Facebook schrieb am 28. Mai 2011 um 22:35

    Ich hoffe, dass dadurch noch mehr Menschen “aufwachen”…:-

  2. biokontakte.com via Facebook schrieb am 30. Mai 2011 um 10:36

    TEPCO bezweifelt eigene Aussagen http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,765577,00.html

  3. Petra Jeckle via Facebook schrieb am 30. Mai 2011 um 11:43

    Der Alptraum nimmt kein Ende….:-(((

  4. Pro-Tech – biologische Produkte via Facebook schrieb am 31. Mai 2011 um 16:51

    sind die nicht schon längst bewiesen? ;)

  5. biokontakte.com via Facebook schrieb am 31. Mai 2011 um 22:28

    nun ja… was allen seit langem klar war, ist nun mittels aufzeichnungen und studie bewiesen! das ist schon definitiver…

  6. Barbara Nistler via Facebook schrieb am 9. Juni 2011 um 12:40

    als ich gestern am Fenster das starke Unwetter beobachtete, das abends bei uns niederging, fragte ich mich, wieviel an Radioaktivität wir weltweit dank des verantwortungslosen Vorgehens Tepcos und der japanischen Regierung abbekommen werden – jedes Schulkind lernt bereits den Kreislauf des Wassers :( ((

  7. Herb Leopardi schrieb am 26. Februar 2012 um 15:19

    Infos zum Umwelt schützen liefert die Internetseite http://respect-the-world.org. Mit leichten Methoden sollte man Elektrizität und Trinkwasser sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.