Umweltfreundliche Unkrautbekämpfung

BioBella | 3. September 2015 19:14 Uhr

Gleich vorweg: Ein “wilder” Garten ist etwas unglaublich Schönes! Jedermanns Sache ist es jedoch nicht, vor allem dann, wenn man es gerne “designed” hat. Eine Terrasse mit stylischem Sonnensegel umrandet von weißem Kies, ein frisch gepflasterter Weg gesäumt von leuchtenden Bodenstrahlern – all das passt nicht zum wilden Garten, denn schon bald würde das Unkraut Herrschaft über den mühevoll gestalteten Garten übernehmen.

Unkrautbekämpfung ohne Chemie

Jetzt hoffe ich aber doch, dass auch für Gartendesign-Liebhaber Chemie im Garten keine Option ist. Pestizide vergiften unsere Umwelt und sind verantwortlich für das weltweite Bienensterben und bei all den Monokulturen in der Landwirtschaft sind gerade die Gärten eine Blütenoase und Nahrungsquelle für die Bienen. Setzen Sie also bitte in keinem Fall chemische und künstliche Unkrautvernichtungsmittel in Ihrem Garten ein! Ein absolutes No-Go ist das beliebte und leider immer noch oft verkaufte Roundup von Monsanto.

Selbstverständlich muss aber eine Alternative her, denn dem Wuchern des Unkrauts soll ja Einhalt geboten werden. Eine tier- und umweltfreundliche Möglichkeit ist z.B. ein sogenanntes Abflammgerät. Der Elektro Unkrautbrenner von Gloria hilft schnell und effektiv, Unkraut an Wegen, Steinen und Rändern zu beseitigen und das ohne Tieren zu schaden oder die Umwelt zu vergiften.

gloria_unkrautbrenner

Funktion eines Abflammgerätes

Ein Unkrautbrenner ist sicher und einfach in der Handhabung. Das Gerät ein Stück von der unerwünschten Pflanze entfernt anhalten, auf den Knopf drücken und schon rückt der 650 Grad heiße Hitzestrahl dem Unkraut zu Leibe. Dabei wird aber nicht die Pflanze selbst verbrannt, sondern das Pflanzeneiweiß im Unkraut durch die Hitze so stark geschädigt, dass die Pflanze eingeht.

Abflammergeräte funktionieren mit einem einfachen 230V Elektromotor oder mit Gas. Für mich eine echt sinnvolle Alternative zu chemischen Unkrautvernichtern. Besucht unkrautbrenner-abflammgeraet.de für mehr Informationen oder seht Euch das Erklärungsvideo auf Youtube an.

Wer Flora doch auch ein wenig Eigenleben zugestehen möchte, der könnte auch einen kleinen Teil des Gartens nicht kultivieren, quasi verwildern lassen und dort Schmetterlingen, Bienen und anderen Nützlingen Lebensraum bieten.

Quelle und Bildrechte © Gloria Unkrautbrenner

Beitrag kommentieren

Kategorien: Artikel, Garten & Pflanzen, Garten & Pflanzen

Tags: , , , , , ,

weitere Beiträge von

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie biokontakte.com diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.